Aktuelles

13.07.2016 - Mit der Sammlung von Unterschriften sowie unsere Teilnahme an der "Wanderung entlang der Trasse" am 03.07.2016 soll eine landschaftszerstörende Ostumgehung sowie andere Varianten von...

weiter

06.07.2016 - Alteingesessene Schongauer kennen die Halde zwischen Gartenweg und Schönlinder Straße noch als weitgehend baumfreie Magerrasen. Viel ist davon nicht übrig: ein großer Teil der Fläche ist...

weiter

25.04.2016 -

Die Diskussion um die Errichtung eines Nationalparks in den Ammergauer Alpen ist ja schon seit einigen Jahren im Gange. Der Vorstand der Kreisgruppe hat sich schon im letzten Jahr für das...

weiter

16.03.2016 - In Bayern häufen sich Meldungen von Wolfsbeobachtungen. Im benachbarten Landkreis Starnberg wurde am 7. März diesen Jahres mit einer Kamerafalle, die für das Monitoring von Wildschweinen...

weiter

29.02.2016 - Im neuen OHA vom März 2016 gibt es einen Bericht über eine geplante Baumfällaktion in Penzberg, der zwei alte Bäume vor der dortigen Stadthalle zum Opfer fallen sollten. Dank des...

weiter

Alle Meldungen

Termine

Aktuell liegen keine Termine vor.

Alle Termine

Pähler Schlucht

Die einstmals urwaldartige Pähler Schlucht wurde durch Forstarbeiten im Februar 2014 massiv in ihrer naturschutzfachlichen Wertigkeit beeinträchigt. Anscheinend völlig paralysierte Naturschutzbehörden sowie die staatliche Nichtreglementierung von "ordnungsgemäßer Forstwirtschaft" haben dazu geführt, dass weder in Naturschutzgebieten noch in europäischen FFH-Schutzgebieten der Holznutzung in irgendeiner Form Einhalt geboten wird. Die Kreisgruppe Weilheim-Schongau wird nun zusammen mit dem Landesverband einen Vorstoß wagen, damit solcher Naturfrevel der Vergangenheit angehört und entsprechende Sanktionen für Verursacher und Behörden zur Folge haben.

Lesen Sie hierzu auch unsere Pressemitteilung und unser Schreiben an die Regierung von Oberbayern zur Geltendmachung eine Biodiversitätsschadens nach dem Umweltschadensgesetz:

Pressemitteilung vom 18.04.2014

Schreiben an Reg. von Oberbayern vom 09.04.2014

 

 

Ein bis zu 8 Meter hoher riesiger Holzstapel am Eingang der Pähler Schlucht verdeutlicht die massive Holzentnahme
Durch starken forstlichen Eingriff und stellenweise sogar Kahlschlag in der Pähler Schlucht sind massive Umweltschäden an der Natur entstanden
Offensichtliches Desaster in der Pähler Schlucht: massive Erosionsschäden am Rückeweg, zu starke Auflichtung des Waldes und unerlaubte Befahrung des Bachbettes auf über 100 Meter Länge

Flächenfraß in Weilheim

Bund Naturschutz fordert die Einhaltung des Flächennutzungsplanes

Am 29.02.2012 beschloss der Weilheimer Stadtrat rechtsverbindlich unseren neuen Flächennutzungsplan. Der Neuausweisung von Bauland gingen lange Diskussionen mit Agenda-Gruppen, Naturschutzverbänden und weiteren Gremien voraus. Letztendlich forcierte die Stadt die Festlegung auf ein jährliches Wachstum von 0,5 % der Bevölkerung und wies entsprechende Neubauflächen rechtsverbindlich aus. Bereits damals war absehbar, dass das tatsächliche Wachstum nur 0,2 % betragen würde, was sich auch im Nachhinein immer klarer abzeichnet und den Kritikern recht gibt.

Weiterlesen ...